Was bedeutet systemisch? - "FriedeHaus" - Praxis für systemische Therapie und Beratung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was bedeutet systemisch?
Die systemische Therapie ist als psychotherapeutische Methode in den vorher beschriebenen Bereichen in der Wirksamkeit anerkannt.

Sie betrachtet den Menschen als einen Teil eines komplexen Systems. Die Konzentration liegt daher nicht auf dem Klienten alleine, sondern auf dem gesamten Umfeld.

Es wird davon ausgegangen, dass der Mensch sich in unterschiedlichen Systemen bewegt, die alle aufeinander Einfluss haben, z. B. das System Familie, Freunde, Schule, Job, Hobby/Verein, Ehe/Partnerschaft etc.

Wenn es z.B. einem Kind in der Schule nicht gut geht, wird das eine Auswirkung zu Hause in der Familie haben. Eltern machen sich Sorgen, vielleicht entstehen Unstimmigkeiten, dies kann wieder eine Auswirkung auf die Paarebene haben und bei dem Kind eine Reaktion im Freundeskreis. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, in welchem Bereich ein Problem ursächlich sein kann. Es muss aber nicht bedeuten, dass dort auch die Auffälligkeit zu sehen ist. Oft sind  Symptome in anderen Bereichen erkennbar. Wichtig ist dann, an der Ursache zu arbeiten, um eine dauerhafte Lösung für sich zu bekommen.

Da es keine Standardfamilien gibt, gibt es auch keine Standardlösungen. So einzigartig, wie jeder Einzelne ist und das was jeder Einzelne in einer Familie erlebt hat, so einzigartig muss auch die Lösung sein, damit sie für die Familie und den Einzelnen passend ist. Das bedeutet, dass die Lösung erarbeitet werden muss.
 
Der Fokus liegt hier auf lösungsorientiertem Arbeiten und der Stärkung eigener Ressourcen und Kompetenzen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü